Impressum   |   Datenschutz   |   Quellen

LG München stellt Prospektfehler beim Fonds HL Life Invest Deutschland I fest

Schadensersatzansprüche der Anleger verjähren bald

Das LG München hat in einem von der Verbraucherzentrale Hamburg geführten Verfahren einem Anleger des geschlossenen Fonds „Hannover Leasing Life Invest Deutschland I GmbH & Co. KG“ Schadensersatz zugesprochen. Laut Urteil vom 03.04.2017 liegen wesentliche Fehler des Emissionsprospektes vor. Ein Sachverständigengutachten habe ergeben, dass die Prognose zur Entwicklung der Lebensversicherungs-Zertifikate auf deutlich zu hohen Zinssätzen beruhte. Deshalb stelle der Prospekt die künftige Wertentwicklung der Beteiligung zu positiv dar.

Die Hannover Leasing Treuhand-Vermögensverwaltung GmbH wurde daher zur Leistung von Schadensersatz Zug-um-Zug gegen Rückübertragung der Beteiligung verurteilt. Betroffene Anleger, die noch nicht aktiv geworden sind, müssen sich beeilen, wenn sie ihre Ansprüche durchsetzen möchten. Diese verjähren (taggenau) 10 Jahre nach Annahme des Beteiligungsangebots.

Nach unserer Einschätzung enthält der Prospekt des Nachfolgefonds „Hannover Leasing Life Invest Deutschland II“ ebenfalls wesentliche Prospektfehler, die Schadensersatzansprüche auslösen.

Sie können sich gerne für eine unverbindliche Prüfung Ihrer Ansprüche mit uns in Verbindung setzen. Aufgrund unserer Erfahrung und des eingespielten Teams können wir Ihnen auch bei kurz bevorstehender Verjährung helfen.

zurück zur Übersicht