Impressum   |   Datenschutz   |   Quellen

CMI / Scottish Widows

Wer eine Kapitallebensversicherung bei der Clerical Medical Investment Group Ltd. (CMI) abgeschlossen hat, ist schlechte Nachrichten gewohnt.

Unsere Mandanten haben sich damit nicht abgefunden und uns mit der Durchsetzung ihrer rechtlichen Interessen beauftragt. Gestützt auf die Rechtsprechung des BGH haben wir positive Urteile erwirkt und zahlreiche für die Mandanten günstige Vergleiche abgeschlossen. Inzwischen gelingt es uns, bereits außergerichtlich gute Vergleichsergebnisse zu erzielen.

Voraussetzung für einen Anspruch ist ein „passender“ Versicherungsschein. Die BGH-Rechtsprechung ist auf „Wealthmaster“ und „Wealthmaster Noble“ Versicherungen anwendbar. Außerdem müssen im Versicherungsschein „regelmäßige Auszahlungen“ für einen bestimmten Zeitraum vereinbart sein. Sie können uns zur Überprüfung gerne eine Kopie Ihres Versicherungsscheins schicken.

Wir machen für unsere Mandanten Ansprüche auf Vertragserfüllung geltend. Schadensersatzansprüche sind bereits verjährt. Die Erfüllungsansprüche erreichen jedoch regelmäßig einen erheblichen Umfang.

Bisweilen ist es auch möglich, CMI-Versicherungsverträge noch durch einen Widerspruch zu Fall zu bringen. Voraussetzung ist, dass der Versicherungsnehmer nicht ordnungsgemäß über sein Widerspruchsrecht informiert wurde und der Vertragsabschluss in ein bestimmtes Zeitfenster fällt.

Wir bieten Ihnen ausführliche Informationen über Ihre Handlungsmöglichkeiten. Wir prüfen für Sie unverbindlich, ob in Ihrem Fall ein Vorgehen gegen CMI / Scottish Widows Erfolg verspricht.

zurück zur Übersicht